Blooming – für einen noch intensiveren Kaffeegeschmack

Blooming - für einen noch intensiveren Kaffeegeschmack - Foto © Helmut Hackl
Blooming – für einen noch intensiveren Kaffeegeschmack – Foto © Helmut Hackl

Kaffee wird noch besser, wenn die frisch gemahlenen Bohnen vor dem Aufgießen mit heißem Wasser angefeuchtet werden. Diesen Vorgang nennt man “Blooming” – übersetzt mit aufblühen, aufquellen, ausgasen. Das soll um die 30 Sekunden herum passieren. Doch wozu wird das gemacht?

In der Schnellfassung liest sich das so:

• Es entweicht das restliche CO². Dadurch lässt sich der Kaffeegeschmack noch besser herausarbeiten.
• Durch das Entweichen des Gases wird eine noch gleichmäßigere Extraktion ermöglicht.
• Der Geschmack wird weiter intensiviert.

Umgesetzt ist das in der Praxis sehr einfach: Etwa 10% des heißen Wassers gleichmäßig (kreisförmig) über das – frisch – gemahlene – Kaffeepulver gießen. 30 Sekunden warten und dann weiter aufbrühen.

Die Langfassung – trotzdem leicht verständlich

Warum Blooming gemacht werden sollte, das ist der Chemie begründet. Konkret geht es um Reaktionen innerhalb der Bohnen, die während des Röstens passieren. Ausgelöst durch die Zufuhr einer großen Menge Energie in Form von Wärme. Diese Energie verändert nun die chemischen Verbindungen innerhalb der Bohne. Dabei werden Nebenprodukte freigesetzt. Manche davon entweichen, andere verbleiben zum Teil in den Bohnen. Dazu gehört CO².

Wenn ich die Bohnen nun mahle, werden u.a. die Zellwände aufgebrochen. Dadurch erlangen die darin “gefangenen” Gase ihre Freiheit. Flotter Exkurs: Das ist auch einer der Gründe, warum Kaffee nicht vorgemahlen sein sollte. Exkurs Ende. Dieses Freisetzen der Gase erfolgt aber nicht explosionsartig, sondern läuft gemütlicher ab.

Blooming - für einen noch intensiveren Kaffeegeschmack - Foto © Helmut Hackl
Blooming – für einen noch intensiveren Kaffeegeschmack – Foto © Helmut Hackl

Jetzt tritt der Vorgang des Bloomings in Aktion. Durch das Befeuchten des – frisch – gemahlenen Kaffeepulvers verdrängt das Wasser zunächst einmal die restlichen Gase. Damit es sich danach wunderbar mit dem Kaffeepulver vermischen kann. Der optische Effekt: Dieses Gemisch aus Gas und Wasser lässt das Kaffeepulver schön aufquellen und sorgt für eine gleichmäßige Konsistenz. Damit keine trockenen Stellen im Kaffeepulver mehr vorhanden sind, die dafür sorgen, dass das Wasser ungleichmäßig durchläuft.

Eine andere Möglichkeit ist Durchmischen – mit einem Aber

Es gibt noch eine andere Möglichkeit, diesen Effekt zu erzielen: Durchmischen. Das ist aber bei einem Papierfilter nicht unbedingt anzuraten, da das nasse Papier leicht beschädigt werden könnte. Ich mache diesen Vorgang ausschließlich bei meinem Canadiano Holzfilter.

Auch beim Siebträger – dort heißt es Preinfusion

Ich mache solch Blooming auch beim Siebträger. Dort wird es Preinfusion genannt und dauert viel kürzer. Ich bringe heißes Wasser aufs Kaffeepulver im Siebträger – bis knapp vor dem Durchrinnen. Dann warte ich etwa sieben Sekunden und dann öffne ich wieder den Hebel für die Wasserzufuhr. Somit auch hier keine Hexerei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.