Retro: Ich genieße Kaffee aus Emaille-Häferl von The Manufacture

Emaille-Häferl von The Manufacture – Foto © Helmut Hackl
Emaille-Häferl von The Manufacture – Foto © Helmut Hackl

Früher, sehr viel früher, habe ich Filterkaffee meistens aus Emaille-Häferl getrunken. Das ist dann bei mir vollkommen in Vergessenheit geraten. Was sich jetzt geändert hat, denn ich habe dieses Geschirr für meinen Kaffeegenuss wiederentdeckt.

Was das Email oder die Emaille ist, kann detailliert auf Wikipedia nachgelesen werden. Nur soviel: Emaille ist eine keramische Verbindung, die dann durch unterschiedliche Verfahren aufgebracht und eingebrannt wird. Das Ergebnis ist eine glatte Oberfläche, die sich angenehm anfühlt. Zu den Vorteilen zählen zum Beispiel physiologisch für uns unbedenklich, lebensmittelecht, antibakteriell, umweltfreundlich (recyclebar), temperaturbeständig, schmutzabweisend, strapazierfähig und leicht zu reinigen. Sehr sympathisch.

The Manufacture – Handarbeit mit Rusty-Optik

Bei der Suche nach leiwanden Emaille-Häferl habe ich The Manufacture entdeckt. Das ist eine deutsche Firma, die Emaille-Becher in Handarbeit herstellt. Einzelstücke als traditionelle, weiße Retro-Becher mit schwarzem Mundrand. Zum Einsatz kommt eine spezielle Sandstrahl-Methode, die kantenscharfe Motive in Rusty-Optik schafft. Sieht cool aus.

Emaille-Häferl von The Manufacture – Foto © Helmut Hackl
Emaille-Häferl von The Manufacture – Foto © Helmut Hackl

Bestellt habe ich mir gleich drei Häferl. Mit einem Motorroller, der chemischen Formel von Caffeine und meinem Sternzeichen. Zum Preis von ungefähr 17 Euro pro Stück. Ab 50 Euro wird kostenfrei nach Österreich verschickt. Das Paket war ruckzuck bei mir. Mit einem Lächeln abgehakt.

Emaille-Häferl von The Manufacture – mein Fazit

Die Qualität der Emaille-Häferl ist hervorragend. Ebenso das minimalistische Aussehen. Das trifft exakt meinem Geschmack, meinen Anforderungen. Ich bin zufrieden und werden künftig gerne und reichlich Kaffee aus diesen Tassen genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.