Ember Ceramic & Travel Mug – smart, aber auch sinnvoll?

Ember Ceramic Mug - Foto © Ember Technologies
Ember Ceramic Mug – Foto © Ember Technologies

Ich trinke sehr gerne Filterkaffee. Dabei spielt – neben manch anderen Kriterien – die Trinktemperatur eine wichtige Rolle. Sowohl wegen des Geschmacks als auch ob der Gesundheit. Deshalb warf ich – als Nerd – eine Blick auf die beiden Ember Mugs. Mit einstellbarem Wunschgrad, Akku, Bluetooth und App.

Kaffee nicht heißer als 65°C trinken

Kaffee sollte nicht über 65°C getrunken werden. Warum? Zu heiße Flüssigkeit reizt das Gewebe in der Speiseröhre. Es wird leicht verbrannt, was – no na net – nicht gesund ist. So nebenbei: Das gilt nicht nur für Kaffee, sondern auch für alle anderen heißen Getränke.

Die Trinktemperatur ist mir ein wichtiges Anliegen. Um nun zu wissen, ob sie passt, können Gefühl und Erfahrung herhalten. Oder ein Thermometer. Oder eben so ein Zubehör wie ein Ember Mug.

Ember (mit “Glut” zu übersetzen) ist ein kalifornische Unternehmen, das zwei Mugs anbietet. Für daheim und unterwegs.

Ceramic Mug – das Warmhaltehäferl

Das Ceramic Mug ist ein minimalistisches Häferl aus Keramik-beschichtetem Edelstahl. Mit Bluetooth, Temperatursensor, integrierter Heizung und Akku. Zu einem stolzen Preis von ungefähr 100 Euro.

Es passen bis zu 295ml hinein. Die Abmessungen betragen 106x82x109 mm, das Gewicht liegt bei etwa 340 Gramm. Zur Auswahl stehen zwei Farben: Schwarz und Weiß.

Aufgeladen wird induktiv über den mitgelieferten Untersetzer (Vollladung in maximal 90 Minuten). Eine Akkuladung reicht dann für bis zu einer Stunde Warmhalten bei 54°C.

Der Ablauf ist simpel: Das Häferl auf den Ladeuntersetzer stellen, die Temperatur einstellen und warten.

Ember Travel Mug - Foto © Ember Technologies
Ember Travel Mug – Foto © Ember Technologies

Update 10.10.2019: Es gibt den Ember Becher in Version 2. Verfügbar in zwei Größen: 295ml oder 414ml. Erhältlich im Apple Shop um ca. 120 Euro bzw. 150 Euro. Die gewählte Temperatur wird nun für etwa eineinhalb Stunden (Akku) oder den ganzen Tag lang mit der mitgelieferten Ladestation gehalten.

Travel Mug für unterwegs

Für unterwegs wird der Travel Mug angeboten. Eine Thermosflasche mit digitaler Anzeige (z.B. für Temperatur, Name und Akkustand), Drehring zur Einstellung der gewünschten Temperatur, 355ml Kapazität, 200x79x70mm Größe, 454g Gewicht und 360° Schutzdeckel. Zur Auswahl stehen zwei Farben: Schwarz und Weiß. Der Preis liegt bei etwa 180 Euro.

Aufgeladen wird ebenso induktiv, was in maximal 120 Minuten erledigt ist. Eine Akkuladung reicht dann für 90 bis 120 Minuten Warmhalten.

Mit App für Android und iOS

Beide Mugs “funktionieren” auch ohne App, werden damit aber smarter *grins. Die App steht kostenfrei für Android und für iOS bereit. Zu den Funktionen zählen:

• Wahl der LED-Farben am Gehäuse
• Einstellen der gewünschten Trinktemperatur – zwischen 50°C und 62,5°C
• Benachrichtigung aktivieren, wenn die gewählte Temperatur erreicht ist
• Verfolgen der Koffeinzufuhr am iPhone – durch Verknüpfung mit Apple Health – das ist allerdings sinnbefreit, da der Becher nicht weiß, wieviel Koffein drinnen ist
• Voreinstellungen für Heißgetränke speichern
• Timer einstellen – z.B. für Tee
• Umschaltung zwischen °C und °F

Ember Smartphone App
Ember Smartphone App

Hinweis: Zur Nutzung ist ein Ember-Konto Voraussetzung. Warum auch immer. Für mich fast ein No-go.

Zur Reinigung

Beide Mugs sind nach IPX7 zertifiziert. Das heißt: Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen in Wasser. Also zum Reinigen. Das muss händisch erfolgen, denn der Geschirrspüler ist dafür tabu.

Ember Ceramic & Travel Mug – mein Fazit

Eine unbedingte Notwendigkeit habe ich für mich keine entdeckt. Es ist eine zusätzliche Bequemlichkeit, die teuer bezahlt wird. Somit habe ich darauf verzichtet. Wäre die Anschaffung allerdings drastisch günstiger, dann wäre ich wohl für so einen Ember empfänglich dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.