Einmalinvestition: faltbarer dripdrip Dauerfilter für Kaffee

faltbarer dripdrip Dauerfilter für Fiterkaffee - Foto © Helmut Hackl
faltbarer dripdrip Dauerfilter für Fiterkaffee – Foto © Helmut Hackl

Ich bin in den letzten Monaten zu einem Genießer von Filterkaffee geworden. Da habe ich daheim einige Möglichkeiten, um frisch zu brühen. dripdrip ist ein Dauerfilter, der sich auch falten lässt.

Ein Dauerfilter ist eine gute Anschaffung für alle, die häufiger Filterkaffee zubereiten. In der – einmaligen – Anschaffung teurer, dafür erspart man sich danach die Folgekosten der Papierfilter. Eine simple Rechnung. Zudem ist dieser beliebig oft verwendbar und es wird kein Papiermüll produziert.

Dauerfilter für Hario V60-02 und Chemex

Der Dauerfilter steht in zwei Varianten bereit: für Hario V60-02 (1-4 Tassen) und für Chemex (6/8/10 Tassen). Er besteht aus einem robusten Edelstahlnetz, das auch ganz feine Kaffeepartikel zurückhält. Die wertvollen Kaffeeöle werden indes durchgelassen. Er ist so flexibel wie ein Papierfilter und lässt sich gut verstauen.

faltbarer dripdrip Dauerfilter für Fiterkaffee - Foto © Helmut Hackl
faltbarer dripdrip Dauerfilter für Fiterkaffee – Foto © Helmut Hackl

Das Putzen ist ebenso flott erledigt. Entweder mit etwas Spülmittel und einem kräftigen Wasserstrahl reinigen (meine bevorzugte Art) oder ab damit in den Geschirrspüler. Das mache ich direkt nach jeder Benutzung, denn durch die Kaffeeöle kann die Durchlässigkeit abnehmen.

dripdrip Dauerfilter – mein Fazit

Für meinen Gaumen ist der Filter völlig geschmacksneutral. Eine für mich gute Anschaffung, mit der ich sicherlich viele fruchtige Filterkaffees zubereiten werde.

Bei Interesse: Ich kaufte den Filter für Hario V60 um ungefähr 11 Euro. Die Variante für die Chemex kostet einen Euro mehr. Den gibt’s aber leider nicht für die kleinste Kanne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.