Gekauft: Huskee Cup – aus Abfall hergestellt und wiederverwertbar

Huskee Cup - wiederverwendbarer Kaffeebecher | Foto © Helmut Hackl
Huskee Cup – wiederverwendbarer Kaffeebecher | Foto © Helmut Hackl

Wir haben daheim viele Tassen Gläser, Becher & Co., aus denen wir Kaffee trinken. Kürzlich kaufte ich mir endlich einen Huskee Cup. Der wird aus Abfall hergestellt und lässt sich jederzeit wiederverwerten.

Da ich mir für unterwegs keinen Coffee-to-go kaufe, trage ich eh schon zu mehr Nachhaltigkeit bei. Somit habe ich mir den Huskee Cup – kommt aus Australien – auch nicht aus diesem Grund gekauft, sondern weil er mir gefällt. Ich kauft mein Exemplar bei COFFEEkult in Innsbruck, wo ich in zufällig im Regal sah – um 14,80 Euro.

Huskee Cup - wiederverwendbarer Kaffeebecher | Foto © Helmut Hackl
Huskee Cup – wiederverwendbarer Kaffeebecher | Foto © Helmut Hackl

Der Kaffeebecher wird aus den Schalen der Bohnen gemacht. Die sind ohnehin Abfall bei der Kaffeeproduktion und werden jetzt nicht mehr weggeworfen, sondern dienen als Ausgangsmaterial für die Herstellung. Diese Abfälle werden durch ein von Mikroben stammendes Biopolymer miteinander verbunden. Das Resultat: Ein wiederverwendbarer, strapazierfähiger Stoff, der sich vielfältig verwenden lässt. Nicht nur als Kaffeebecher.

Der Huskee Cup ist BPA-frei, lässt sich im Geschirrspüler (ich bevorzuge dennoch Handwäsche) reinigen, hält den Kaffee länger warm und wiegt ungefähr 178 Gramm. Hinein passen etwa 230ml Kaffee. Er ist verschließbar und so halbwegs tropfsicher.

Huskee Cup – mein Fazit

Mir gefällt der Becher, er liegt gut in der Hand und hält den Kaffee länger warm. Werde ich künftig öfters nutzen – unterwegs und daheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.